Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Erbschaft und Testament

Vererben oder Erben

Suchen Sie eine Lösung ohne Streit? Wir bieten Ihnen eine erbrechtliche Beratung an und finden für Sie eine Lösung, um künftigen Konflikten vorzubeugen.

 

Die Nachlassplanung

Als erstes Bedarf es einer sorgfältigen Analyse aller relevanten erbrechtlichen Faktoren. Der letzte Wille des Erblassers steht dabei im Zentrum. Bei schwierigen Vermögens- und Familienverhältnissen sollte eine genaue Bestandsaufnahme gemacht werden. Es ist entscheidend abzuklären, wie man die Zielvorstellungen des Klienten mit den dafür notwendigen geeigneten Massnahmen und Mitteln umsetzen kann.

 

Das Vererben

Eine für Sie massgeschneiderte Lösung muss erarbeitet werden. Die Zukunft ist nicht voraussehbar, darum werden unterschiedliche Möglichkeiten in Betracht gezogen:

  • Vorversterben des Ehegatten
  • Vorversterben des nichtehelichen Partners
  • Vorversterben der Nachkommen

Eventuell wollen Sie auch das Risiko der  vorzeitigen Auflösung der Ehe oder der Partnerschaft bei Ihrer Nachlassplanung mit einbeziehen. Es ist wichtig, das Sie zusammen mit Ihrem Anwalt für Erbrecht überprüfen, ob die Beschlüsse in Ihrer Nachlassplanung noch korrekt sind.

 

Das eigenhändige Testament muss ganz von Hand geschrieben sein

  • Unterschrift fehlt
  • Unerwünschte Berufswahl ist kein Enterbungsgrund
  • Pflichtteile werden verletzt

Folge: Wenn eines der Kinder wegen Formfehlern klagt, ist dasTestament hinfällig und die Freundin geht leer aus.

 

Das öffentliche Testament

Es muss unter Mitwirkung einer Urkundsperson und zweier Zeugen erstellt werden. Die Zeugen müssen bestätigen, dass der Erblasser das Testament gelesen hat, dass er damit über den Nachlass verfügen will und dass er nach ihrer Wahrnehmung im Zeitpunkt der Testamentserrichtung urteilsfähig war (ZGB 507).

 

Die Willensvollstreckung

In manchen Fällen ist es sinnvoll einen Willensvollstrecker einzusetzen:

  • bei unmündigen Kindern, welche mit finanziellen Belangen überfordert sind
  • Streit zwischen den Erben

Nach dem Tod des Erblassers stellen unsere Anwälte als eingesetzte Willensvollstrecker eine Erbteilung nach Ihren Wünschen sicher.

 

Das Erben

Leider wird um nichts soviel gestritten wie um das Geld. Wir unterstützen Sie nach dem Tod des Erblassers mit folgenden Massnahmen:

  • Begleitung währende des Erbprozesses
  • Sicherung des Nachlasses
  • Durchsetzung letztwilliger Verfügung
  • Unterstützung von Erbgemeinschaften
  • Unterstützung bei der Erbteilung
  • Vertretung Ihrer Rechte (aussergerichtlich oder in einem gerichtlichem Verfahren) 

Erbanspräche im Konkubinat


Der Konkubinatspartner hat keinerlei gesetzlichen Erbanspruch.

 

Gesetlliche Erbteile des Ehegatten und der Kinder

Eine Hälfte erhält der Erbmasse erhält derüberlebende Ehegatte und die andere Hälfte erhalten die Kinder zu gleichen teilen.

 

Verwaltung von Erbschaften unmündiger Kinder

Eltern dürfen nur Erträge für den Unterhalt und die Erziehung der Kinder und, wenn nötig, für die Haushaltführung verwenden. Das Vermögen an sich darf nicht angetastet werden. (ZGB Art. 319).

LOKAL NATIONAL INTERNATIONAL

Grenzübergreifende Rechtsberatung
Schweiz - Deutschland - Österreich - Tschechien - Slowakei - EU - Russland 

 

FAMILIEN- UND ERBRECHT

Die Anwaltskanzlei Wittibschlager ist die zentrale Anlaufstelle für Familienrecht und Erbrecht.

 

ANWÄLTE

Schweiz-Deutschland

Zürich, Basel, Aarau, Winterthur, Luzern, Wil, Frauenfeld, St. Gallen, Zug, Bern, Schwyz, München, Berlin, Köln, Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt